Finanzierungen richtig planen


Ohne Kredit geht im 21. Jahrhundert nichts mehr: Ob Haus, Auto oder Urlaub - Finanzierungen sind für praktisch jede Art von Gut erhältlich. Die Angebote der Banken sind vielfältig und teilweise unübersichtlich. Damit eine Finanzierung nicht zur Kostenfalle wird, sollten Verbraucher schon bei der Planung einige wichtige Punkte beachten.

Am Beginn der Finanzierungsplanung steht die Ermittlung des tatsächlichen Kapitalbedarfs. Es spielt dabei keine Rolle, ob eine Immobilie, ein Fahrzeug oder ein Flachbild-TV angeschafft werden soll. Der Kapitalbedarf ergibt sich aus dem Kaufpreis inklusive eventueller Nebenkosten abzüglich der zur Verfügung stehenden Eigenmittel.

Im zweiten Schritt sollte dann bestimmt werden, über welche Laufzeit ein Kredit zurückbezahlt wird. Die Kreditlaufzeit ist maßgeblich für die Höhe der monatlichen Belastung und die Gesamtkosten der Finanzierung. Je schneller der Kredit getilgt wird, desto mehr Geld muss jeden Monat an die Bank überwiesen werden. Im Gegenzug fallen die Totalkosten allerdings auch deutlich geringer aus, weil zum einen der Zinssatz bei kürzeren Laufzeiten niedriger ist und zum anderen eine kürzere Leihdauer besteht.

Bei der Finanzierungsplanung muss deshalb festgelegt werden, wie viel Geld monatlich für den Kapitaldienst (damit ist die Summe aus Zins und Tilgung gemeint) zur Verfügung steht. Daraus lässt sich unter Berücksichtigung des aktuellen Zinsniveaus ableiten, wie viele Monatsraten benötigt werden. Im Budget muss dabei unbedingt etwas Spielraum verbleiben, damit trotz des laufenden Kredits unvorhergesehene Ausgaben gedeckt werden können.

Speziell bei Konsumfinanzierungen sollte die Laufzeit die zu erwartende Lebensdauer der Anschaffung allerdings nicht allzu weit überschreiten. Sonst muss später noch lange für den Kredit bezahlt werden, obwohl das angeschaffte Gut längst abgenutzt ist.

Stehen die Eckdaten der Finanzierung - also Kreditbetrag und Laufzeit - fest, sollte der Finanzierungsplaner die Konditionen möglichst vieler Banken miteinander zu vergleichen, um die Finanzierungskosten so gering wie möglich zu halten. Dabei sollte nicht nur auf den Effektivzins, sondern auch auf andere Bestandteile geachtet werden.

Insbesondere die Möglichkeit kostenfreier Sondertilgungen und die Konditionen einer eventuellen Restschuldversicherung sollten in die Finanzierungsplanung miteinbezogen werden.

Artikel in dieser Kategorie: